Pressemitteilung: Ausstellung System und Willkür

Kategorie: presse

gesellschaft für kunst und gestaltung:
System und Willkür
Arbeiten von Nancy Macko und Siegfried Cremer

Lithographien und eine Videoarbeit der US-Amerikanerin Nancy Macko sowie bildnerische Arbeiten von Siegfried Cremer (1929-2015) stehen im Mittelpunkt der nächsten Ausstellung in der Bonner  gesellschaft für kunst und gestaltung. Zur Eröffnung der Schau, die Dr. Susannah Cremer-Bermbach kuratiert hat,  am Freitag, den 17. Juli 2015 um 19 Uhr, laden wir Sie sehr herzlich ein. Höhepunkt des Abends wird ein Gespräch mit Nancy Macko sein, das Jane Brucker führen wird, die zudem eine Performance zeigt.

Nancy Macko beschäftigt sich mit Zahlenordnungen und deren Variationen. Die beiden lithographischen Serien zu den ersten zehn Primzahlen, die in Bonn zu sehen sind, sind zwischen 2004 und 2009 entstanden. Sie stehen in einer Beziehung zu Mackos künstlerischer Beschäftigung mit dem astrophysikalischen Phänomen der „Dunklen Materie“, die sich bis heute der Sicht- und Meßbarkeit entzieht.

Die graphische Umsetzung der Künstlerin zielt darauf, jede der ersten zehn Primzahlen als eine sich entwickelnde Gruppierung oder als cluster, als Konstellation, als bienenstockartiger Haufen vorzustellen. Die Zahlenordnung wird in ihrer Häufung so zu etwas Organischem, scheinbar Ungeordneten, dessen Organisation nicht unmittelbar zu erkennen ist und sich in der Wahrnehmung durch den Beobachter in einer ständigen Veränderung zu befinden scheint.

Siegfried Cremer, der im Januar dieses Jahres 85jährig gestorben ist, hat sich in den 1970er Jahren ebenfalls mit der „Dunklen Materie“ beschäftigt. Fasziniert von der Vorstellung der „Schwarzen Löcher“, für die eine extrem hohe Materiedichte angenommen wird, entwickelte er die Werkgruppe der „komprimierten Bilder“, die aus kleinformatigen, verdichteten Bildobjekten und monochromen Malereien bestehen, die sich auf der Wand und in den Raum ausdehnen.

Mehr noch galt Cremers Interesse harmonisch-musikalischen Zahlenverhältnissen wie dem 2:1 (Oktave), dem 3 : 2 (Quinte), 4 : 3 (Quarte), die auch für die Architektur seit der Antike von grundlegender Bedeutung gewesen sind. Eine Serie von Holzreliefs, die Mitte der 1970er Jahre entstanden sind, hat darauf Bezug genommen: Hier treten definierte, berechenbare Zahlenverhältnisse mit der organischen, keinem Muster folgenden Maserung des verwendeten Holzes in einen Dialog.

Schon jetzt weisen wir auf die Finissage der Ausstellung am Samstag, den 22. August 2015 hin, anläßlich der Prof. Dr. Erich Franz, Münster, mit Dr. Susannah Cremer-Bermbach und Prof. Andreas Denk über die Arbeiten von Siegfried Cremer sprechen wird.

Eröffnung: Freitag, 17. Juli 2015, 19 Uhr
Begrüßung: Dr. Susannah Cremer-Bermbach (gkg)
Einführung: Jane Brucker im Gespräch mit Nancy Macko
Performance: Jane Brucker, Los Angeles / CA-‚Pfennig’

Finissage zum „Saisonstart“: Samstag, 22. August 2015, 15 Uhr
Prof. Dr. Erich Franz, Münster, im Gespräch mit Dr. Susannah Cremer-Bermbach und Prof. Andreas Denk über die Arbeiten von Siegfried Cremer

Öffnungszeiten: Samstag, 18. Juli bis Sonntag, 16. August 2015
Mi-Fr 15-18 Sa 14-17 So und feiertags 11-14 Uhr

Gesellschaft für Kunst und Gestaltung e.V.
Hochstadenring 22
53119 Bonn
0228 / 69 41 44 | gkg.bonn@t-online.de | www.gkg-bonn.de

Schreibe einen Kommentar