Pressemitteilung: Ausstellung Conlon Nancarrow

Kategorie: presse

gesellschaft für kunst und gestaltung:
„88 tasten“
Conlon Nancarrow und das Selbstspielklavier [raumaneignung zwei].  Ein Beitrag zum Beethovenfest

Klang, Ton und Musik: Der zweite Teil der Reihe [raumaneignung] in der Gesellschaft für Kunst und Gestaltung widmet sich dem einzigartigen Werk des mexikanischen Komponist Conlon Nancarrow (1912 – 1997), der insbesondere für das selbstspielende Pianola komponiert hat. Nach der bildenden Kunst („raumspiel für zwei“) bestimmt jetzt also die Musik die Räume der Gesellschaft im Kunstzentrum am Hochstadenring. Zugleich ist die Ausstellung mit vier Konzertabenden im September und Oktober auch offizieller Beitrag des Rahmenprogramms zum diesjährigen Internationalen Beethovenfest.

Conlon Nancarrow hat mit seinen 50 Studies for Player Piano ein ganz eigenes musikalisches Universum geschaffen, das erst Mitte der 80er Jahren umfassend entdeckt wurde: Der Bergisch-Gladbacher Sammler Jürgen Hocker (1937-­‐2012) ließ damals zwei Ampico-Flügel restaurieren, mit denen Nancarrows Musik für Selbstspielklavier in den Konzertsälen in ganz Europa live gespielt werden konnte.

Aus der reichhaltigen Sammlung von Jürgen Hocker präsentiert die vom Komponisten Michael Denhoff und dem Architekten und Künstler Willem‐Jan Beeren kuratierte Ausstellung Entwürfe, Lochstreifen-Rollen,  Partituren, Bilder, eine Stanzmaschine sowie Videos aller Studies und bietet einen umfassenden Einblick in die Arbeitsweise und das Werk von Conlon Nancarrow. Auch ein Selbstspielklavier wird in den Räumen der Gesellschaft zu sehen sein: auf ihm werden in vier etwa einstündigen Konzerten unter Moderation von Michael Denhoff die faszinierende Musik von Conlon Nancarrow und anderer Zeitgenossen aufgeführt.

Zur Eröffnung der Ausstellung, zum kommentierten Konzert und zum Gespräch mit den Kuratoren Michael Denhoff und Willem-Jan Beeren über das ungewöhnliche Projekt, über Musik und Raum laden wir Sie herzlich ein.

Eröffnung: Samstag, 29. August 2015, 18 Uhr
Begrüßung: Prof. Andreas Denk (Vorsitzender der gkg)
Einführung mit Aufführung von Kompositionen von Conlon Nancarrow:  Prof. Willem-Jan Beeren (2. Vorsitzender gkg) und Michael Denhoff (gkg)

Begleitprogramm:

Einführungen in das Werk und Aufführung ausgewählter Studies von Conlon Nancarrow sowie anderer neuer Werke für Player-Piano (u.a. von György Ligeti, Tom Johnson, Michael Denhoff, Steffen Schleiermacher)

Samstag, 5. September, 18 Uhr
Sonntag, 6. September, 11Uhr
Samstag, 3. Oktober, 18 Uhr
Sonntag, 4. Oktober, 11 Uhr

Programmgestaltung und Moderation: Michael Denhoff

Begleitausstellung im Studio:
Parallel zeigt die Gesellschaft für Kunst und Gestaltung im Studio zweiwöchentlich wechselnde Raumklang-Installationen von Architekturstudenten der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft, die aus der Beschäftigung mit Leben und Werk Conlon Nancarrows entstanden sind (Begleitung: Prof. Willem-Jan Beeren).

Special Event:
Zirkel 1. Conlon Nancarrow und Frank Zappa. Eine Nacht mit dem Künstler Detlef Beer
Freitag, 16. Oktober 2015, 20 Uhr

Geänderte Öffnungszeiten:
Sonntag, 30. August 2015, bis Sonntag, 25. Oktober 2015
Mi-Fr 15-18, Sa 14-17, So und feiertags 11-14 Uhr

Gesellschaft für Kunst und Gestaltung e.V.
Hochstadenring 22
53119 Bonn
0228 / 69 41 44 | info@gkg-bonn.de  | www.gkg-bonn.de

Ausstellung und Konzertfolge sind Teil des offiziellen Rahmenprogramms des Internationalen Beethovenfestes 2015.
Die Gesellschaft für Kunst und Gestaltung wird gefördert von der Bundesstadt Bonn.

Schreibe einen Kommentar