A Wall Painting Installation. Jan van der Ploeg

Kategorie: Archiv, Ausstellung, Großer Raum

Eigens für die gesellschaft für kunst und gestaltung hat Jan van der Ploeg (geb. 1959 in Amsterdam) eine konkrete Wandmalerei aus Dreiecksformen entworfen, die als Rauminstallation mit starken Farbkontrasten die Ausstellungsräume neu interpretiert. Die abstrakten Wand- und Raumgestaltungen, die der Niederländer inzwischen weltweit realisiert, stehen in der Tradition der amerikanischen Farbfeld- und Hard-Edge-Malerei, haben aber auch die Arbeit Piet Mondrians und der De-Stijl- Bewegung als Bezugspunkt. Gleichzeitig zeigt die gkg im Studio unter dem Titel „Black and White Landscape. A Collection“ Arbeiten aus der Sammlung Jan van der Ploegs, die in einer Beziehung zur Installation im Großen Saal stehen, sowie im Treppenhaus eine Installation von Martin Pfeifle. Die Galerie Gisela Clement zeigt vom 19. Januar bis zum 6. März 2018 ebenfalls Arbeiten von Martin Pfeifle und Jan van der Ploeg unter dem Titel „OVLOV”.

Eröffnung: Sonntag, 28. Januar 2018, 11 Uhr
Begrüßung: Prof. Andreas Denk, Vorsitzender der gkg
Einführung: Beate Eckstein M.A., Kuratorin

Künstlerdialog: Sonntag, 4. März 2018:
Jan van der Ploeg und Martin Pfeifle: Zwei Ausstellungen, zwei Orte, zwei Gespräche
11.00 Uhr: gesellschaft für kunst und gestaltung
12:30 Uhr: Galerie Gisela Clement, Lotharstraße 104, 53119 Bonn

Öffnungszeiten: Mi-Fr 15-18 | Sa 14-17 | So 11-17
Laufzeit der Ausstellung: 29. Januar bis 08. April

Schreibe einen Kommentar


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .