konkret KONKRET? Das kalkuliert Unvorhergesehene in der konkreten Kunst.

Kategorie: AKTUELL, Allgemein, Archiv, Ausstellung, Großer Raum, Studio

Ein konkret geplanter Zufall als möglicherweise poetisches Kalkül? Die Ausstellung setzt sich mit der Frage des kalkulierten Zufalls in der konkreten Kunst auseinander. Durch Methoden des Abtragens, Überlagerns oder Herausforderns eines Materials und Zustands werden tradierte Wahrnehmungsmuster von Raum, Situation und Verortung angezweifelt und aufmerksam erkundet.

Mit Werken von:
Alison Hall (US) + Anna-Maria Bogner (AT/DE) + Astrid Schindler (DE) + David Semper (DE) + Esther Stocker (IT/AT) + Frauke Dannert (DE) + Miguel Domingues (PT) + Miriam Böhm (DE) + Sebastian Wickeroth (DE) + Sunoj D. (IN)

Kuration: Denise Winter
Organisation: Dirk Ufermann (Vorstandsmitglied der gkg)

Eröffnung: Sonntag, 26. September 2021, 11 bis 17 Uhr
Finissage: Sonntag, 16. Januar 2022
Öffnungszeiten: Mi-Fr 15-18 | Sa 14-17 | So 11-17 Uhr

Liebe Besucher:innen der gkg,

laut aktueller Coronaschutzverordnung gilt beim Besuch der nur Ausstellung nur die Maskenpflicht. Die 3 G Regelung muss nur bei Veranstaltungen innerhalb der Ausstellung angewandt werden.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.



Dank an: Galerie Gisela Clement, Bonn, Wentrup, Berlin und drj art projects, Berlin
Die gkg wird gefördert von der Bundesstadt Bonn. Die Ausstellung wurde auch gefördert durch:

© Bildnachweis Beitragsbild: Denise Winter, 2021
© Bildnachweis Ausstellungsansichten: Hannes Woidich, 2021

Schreibe einen Kommentar


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.