Nicola Schudy Leo-Breuer-Preisträgerin 2022 29.9.22–15.1.23

Kategorie: Allgemein, Ausstellung, Großer Raum, presse, Studio, VORSCHAU

Nicola Schudys Werke beginnen stets mit einer Analyse des Raumes, mit dem sie arbeitet. Dabei geht es aber keineswegs nur um das Vermessen von Größen, Formen und Strukturen, sondern ihr künstlerischer Blick richtet sich auf das spezifische Raumerleben, auf das Erspüren räumlicher Situationen und auf die Geschichte und Atmosphäre des Ortes. Dabei wird Nicola Schudy zur Grenzgängerin zwischen Geometrie, Material und Atmosphäre – zum Ausdruck gebracht in Konstruktion und Dekonstruktion. Schudy trifft damit Aussagen über den vom Menschen gestalteten und gebauten Raum und unser eigenes Empfinden ihm gegenüber.

Jede ihrer Installationen sei, so sagt die Künstlerin, »eine eigene Erzählung, in der wir selbst mögliche Protagonisten sind.«

Ausstellungsbeginn: Sonntag, 29.9.22, 19:00–22:00 Uhr

Die gkg zeigt die Preisträgerinnenausstellung in Kooperation mit dem LVR-LandesMuseum in Bonn. Der zum zwölften Mal verliehene Leo-Breuer-Förderpreis geht auf eine Initiative von Jacques Breuer, dem Sohn Leo Breuers, zurück.

Öffnungszeiten: Mi–Fr: 15–18 Uhr, Sa: 14–17 Uhr, So: 11–17 Uhr

Schreibe einen Kommentar


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.