work work work work work work – Oliver Kruse

Kategorie: Archiv, Ausstellung, Großer Raum

Eine ganz eigene Form der Verschränkung von bildhauerischen und architektonischen Fragestellungen zeichnet das Werk von Oliver Kruse aus. Seine präzise ausgeloteten Arbeiten, die gleichermaßen der Schaffung von Strukturen, Körpern und Räumen gewidmet sind, beeindrucken durch konstruktive Phantasie wie durch lockende Ästhetik. Neben komplexen Skulpturen zeigt die Ausstellung Zeichnungen unterschiedlichen Formats, die autonom, zugleich aber auch unverzichtbare Basis, Begleitung und Erweiterung der plastischen Arbeiten sind.

Eröffnung:
Montag, 11. April 2016, 19 Uhr

Einführung:
Kay von Keitz, Kurator der Ausstellung

Öffnungszeiten
Mittwoch, 13. April bis Mittwoch, 22. Juni 2016
Mi-Fr 15-18 I Sa 14-17 I So und feiertags 11-17 Uhr

Künstlergespräch
Sonntag, 17. April 2016 mit Oliver Kruse, Kay von Keitz und Prof. Andreas Denk im Studio des Künstlers auf der Raketenstation  Hombroich (11Uhr Fahrt von der gkg nach Hombroich, Rückfahrt gegen 16 Uhr, Anmeldung unter info@gkg-bonn.de)

 

Schreibe einen Kommentar